WordPress database error: [Expression #1 of ORDER BY clause is not in GROUP BY clause and contains nonaggregated column 'paxetbon_.wp_posts.post_date' which is not functionally dependent on columns in GROUP BY clause; this is incompatible with sql_mode=only_full_group_by]
SELECT DISTINCT YEAR(post_date) AS `year`, MONTH(post_date) AS `month`, count(ID) as posts FROM wp_posts WHERE post_date < '2020-01-28 08:09:58' AND post_status = 'publish' GROUP BY YEAR(post_date), MONTH(post_date) ORDER BY post_date DESC



An die Liturgie-Experimentierer

Auch wenn vielleicht niemand von denen diesen Beitrag liest, für die er bestimmt ist…

Sehr geehrte Priester, die so gerne nicht nach dem Messbuch zelebrieren (es gibt genung andere, ich weiß)!

Ihr (verzeiht mir die lockere Ansprache) habt es schon schwer.

Die ganze Zeit steht Ihr vorne am Altar, seid die meiste Zeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, redet die meiste Zeit und dennoch, dennoch seid Ihr nicht wichtig. Ohne Euch gibt es keine Hl. Messe, aber auch nicht wegen Euch. Ihr habt ja selbst einmal gelernt im Seminar, dass Ihr dort Christus darstellt, Eure Worte zu den Seinen werden wortwörtlich. Nur aufgrund dieser geschenkten Gnade steht Ihr da, redet da und man hört Euch zu. Nicht wegen Euch als Persönlichkeit.

Das führt vielleicht manches Mal zu Frustration, ich kann das verstehen. Man will ja auch sich selbst einbringen.

Aber dann eine Bitte: wenn Ihr Euch selbst in den liturgischen Texten jenseits der Predigt einbringt, sprich diese verändert, dann zieht doch die ganzen Gewänder aus! Denn deswegen tragt Ihr sie, weil ER im Mittelpunkt ist, weil ER dort am Altar wirkt, nicht Ihr als Individuen. Wenn es Euch nicht passt, dann kommt in Alltagskleidung und jeder weiß: okay, hier stellt sich jemand hin, weil er als Persönlichkeit etwas zu sagen hat, nicht als Priester Christi. Dann macht es so wie die Freikirchen bspw., das ist ehrlicher. Sich die Liturgie zusammenbasteln und liturgische Gewänder tragen heißt nichts anderes als: ich, Person X, bin hier der Wichtigste, nach mir geht es, dies ist meine Liturgie, sie gehört mir.

Ihr werdet sagen: hey, die Gläubigen sagen mir, dass es Ihnen gefällt, die offiziellen Texte sind doch viel zu trocken und lebensfremd.

Na klar, ein Diabetes-Patient, der davon nichts, aber auch gar nichts merkt, hört auch lieber: ist alles in bester Ordnung. Der wird auch lieber zu dem Arzt gehen, der ihn bestätigt und denken, der andere will mir nur Angst einjagen und mir meinen Lebenspaß rauben.

Einen Vorteil hat er: er sieht seine Fußamputationen später nicht……. er ist blind geworden.





Dein Kommentar