Für ein katholisches akademisches Fernstudium!

Es regt mich schon seit einigen Jahren auf - es gibt im gesamten deutschsprachigen Raum keine Möglichkeit, ein (natürlich nicht kostenloses) akademisches Fernstudium der Katholischen Theologie durchzuführen.

Die Gründe dafür sind mir absolut schleierhaft.

Der Würzburger Fernkurs ist kein akademischer Kurs, auch explizit nicht als solcher konzipiert (kein Bachelor-, Master- oder Magisterabschluß, keine Möglichkeit der Promotion etc.).

In den USA gibt es Dutzende Schulen, die so etwas anbieten, in Großbritannien geht das, in Frankreich auch - nur in Deutschland, Österreich (und der Schweiz?) nicht.

Wieso wird es akademisch vorgebildeten Menschen, die aus beruflichen und/oder familiären Gründen kein Präsenzstudium mehr machen können, verwehrt, ein anspruchsvolles Studium der Katholischen Theologie durchzuführen?

Warum sieht die Kirche hierzulande nicht die Notwendigkeit, den interessierten Laien - auch ganz ohne Anspruch oder Wunsch auf spätere Dienste bei der Kirche - eine bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen?

Wohin kann man sich wenden, damit sich da was tut?

Ich bin überzeugt, daß sich so ein Angebot finanziell tragen würde, bin überzegt, daß genug Interesse vorhanden ist.

Daß die Bischöfe hier sich schon einmal Gedanken gemacht haben, davon bin ich aber nicht überzeugt.





24 Kommentare zu “ Für ein katholisches akademisches Fernstudium!”

  1. Felix Neumann meint:


    Die Webseite von Felix Neumann

    Das hat mich auch schon geärgert. Was mich in dem Bereich auch ärgert, ist die lieblose Umsetzung des Bologna-Prozesses: Der theologische Master ist nur auf den theologischen Bachelor zu setzen, und es scheint mir keinerlei Wille dazusein, die Chancen zu nutzen: Natürlich wird man kein Voll-Theologe mit einem Master in Religionsphilosophie oder Soziallehre — aber was wäre das für eine Chance, Juristen, Volkswirten, Ãrzten, die gar kein volles Studium in Theologie wollen, in zwei Jahren eine akademische Zusatzqualifikation zu ermögln.

    Das wäre auch eine Chance, Menschen darin zu unterstützen, ihren Glauben im (gerade akademischen) Beruf einzubringen — nicht nut in der Praxis, sondern auch auf dem Wissensschatz der Theologie basiernd.

  2. Elsa meint:


    Die Webseite von Elsa

    Ich verstehe es auch nicht. Man muss dann solche Umwege gehen wie sich in Edinburgh online immatrikulieren oder solche Sachen. Und es gibt auch noch einen Grund, warum ich es wichtig fände, ein solches deutsches Studium zu haben - bitte nicht lachen -, das würde vielleicht gerne von dem einen oder anderen Gefängnisinsassen genutzt? Ich kann mir das an der Stelle nämlich auch gut und sinnvoll vorstellen und dass da vielleicht auch Bedarf wäre.

  3. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Hallo Elsa.

    Warum lachen? Denn Bedarf ist in der Tat da, obwohl ich nicht weiß, ob der nicht auch durch den Fernkurs zu decken wäre (auch wegen der Kosten). Es gab ja mal eine Doku (siehe hier) über einen verurteilten Mörder, der mit diesem Würzburger Fernkurs im Knast begann.

  4. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Doch die Frage bleibt: wohin kann man sich wenden und erhält kompetente Antwort? Ein Studienangebot im gesamten deutschsprachigen Raum wäre ja schon Mal ein Anfang …

    Sollen wir eine Kampagne starten?

  5. Maria Magdalena meint:


    Die Webseite von Maria Magdalena

    Lieber Ralf,
    zuständig wäre die DBK. Adresse laut Internet-Seite:

    Kontakt
    Deutsche Bischofskonferenz
    Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz
    Pater Dr. Hans Langendörfer SJ
    Kaiserstraße 161
    53113 Bonn
    Telefon: 0228 103-0
    Fax: 0228 103-299
    sekretariat@dbk.de

    Liebe Grüße,
    Maria
    (die Dich life und in Farbe schon mal bei einem kath.de-Treffen in D’dorf 2002 getroffen hat)

  6. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Danke, Maria (echt? kennen wir uns?).

    Ich habe auch schon einen Brief und eine Mail verschickt (wenn auch nicht an Pater Langendörfer SJ) und warte mal auf eine definitivere Antwort als die bislang erhaltene.

  7. Katechesen für Erwachsene | fxneumann · Blog von Felix Neumann meint:


    Die Webseite von Katechesen für Erwachsene | fxneumann · Blog von Felix Neumann

    […] Bode hat völlig recht: Mit der Katechese, die es gibt, erreicht man Kinder und Jugendliche kaum. Allzu viele mit der Katechese Betraute bräuchten eigentlich selbst erst eine grundsätzliche Glaubensbildung – nicht unbedingt in der Glaubenspraxis, dafür umso mehr bei den Inhalten. Das zu erreichen kann schwierig werden: Es gibt zwar Möglichkeiten der Qualifikation für motivierte Katecheten (in meiner Diözese der Theologische Kurs, bundesweit durch den Würzburger Fernkurs), die aber extrem hochschwellig sind (und gleichzeitig gibt es kein theologisches Fernstudium!), während vor Ort in den Gemeinden die Predigten allzu oft nicht besonders katechetisch sind und die örtlichen Bildungswerke sich größtenteils mit allgemeinen ethischen und gesellschaftlichen Modethemen beschäftigen. […]

  8. Robert Johann KRCMAR meint:


    Die Webseite von Robert Johann KRCMAR

    Als ehemaliger Katholik und jetzt Angehöriger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen), habe ich ein gesteigertes Interesse an einem berufsbegleitenden Studium der kath. Theologie. Es würde mich ausserordentlich freuen, wenn darin anerkannte Abschlüsse möglich wären.
    Erfahrungsgemäss gilt in unserer Gesellschaft nicht eine irgendwie erworbene Kompetenz in einem Fachgebiet, sondern meist ausschließlich ein anerkannter akkademischer Grad; leider. Gerade und trotz dieser Situation begründet sich mein Interesse daran.
    Robert J. Krcmar, Dipl.-Finanzwirt

  9. bengoshi meint:


    Die Webseite von bengoshi

    danke für den Beitrag. Das ist mir auch unverständlich. Der Kurs in Würzburg ist zwar spannend, aber ich mich würde es auch an eine Hochschule ziehen. Hat denn schon mal jemand überlegt, ggf. in England oder den USA zu studieren? Wie schaut es dann mit der Anerkennung aus?

  10. Dominikus Epke meint:


    Die Webseite von Dominikus Epke

    Sehr geehrte Damen und Herren, was kostet ein Fernstudium im Bereich katholische Theologie ?
    Gruß Dominikus Epke

  11. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Hallo Dominikus,

    was möchtest Du denn: ein akademisches Fernstudium oder ein eher laienhaftes (wie den Fernkurs in Würzburg)?

  12. Max meint:


    Die Webseite von Max

    Was mit diesem? http://www.unilu.ch/deu/fernstudium-theologie_1002390.html

  13. Johan meint:


    Die Webseite von Johan

    Hallo zusammen,
    mit großer Freude habe ich die Kommentare gelesen. Ich finde es sehr schade, dass es im deutschsprachigen Raum kein Fernstudium gibt. Gerne würde ich kath. Theologie studieren. Auch für mich ist der Fernkurs der Domschule Würzburg eine alternative. Zu diesem habe ich mich informiert und schon beim Erzbistum in Köln vorgesprochen.
    Nach Eignung, Praktika und Einführung kann man nach gut 4 bis 6 Jahren eine Tätigkeit als Gemeindereferent aufnehmen im Seelsorgebereichen des Erzbistums. Man tritt dem Bewerberkreis bei und bespricht theologische Themenbereiche.
    Anfangs hatte ich meine Bedenken, ob diese Art von Theologischer Ausbildung für mich überhaupt in Frage kommt. Schließlich ist man in der heutigen Zeit nur mit akademischem Abschluss was wert. Mit diesem Thema setze ich mich nun seit einigen Monaten auseinander.
    Der Fernkurs Theologie ist keinesfalls „Laienhaft“ weder vom Aufbau, noch vom Inhalt. Dieser wird von der Deutschen Bischofskonferenz gestützt und ist in 99% der deutschen Erzbistümer anerkannt.
    Wie bereits oben erwähnt: Nach Bestehen des Grundkurses, Aufbaukurses und des Studienganges Pastorale Dienste, kann man nach Eignung als Gemeindereferent im Seelsorgebereich arbeiten. Ebenfalls kann man an der Katholischen FH in Mainz sowie an der Katholischen FH in Paderborn den Studiengang der Theologie absolvieren. Der Abschluss führt ebenfalls zur Berufsbezeichnung des Gemeindereferenten, hier aber mit Bachelor. Schlussendlich, wenn man in der Seelsorge arbeitet, interessiert es später keinen ob man an einer FH, UNI oder im Fernkurs seine Qualifikation erworben hat. Auch mit UNI / FH Abschluss zählt man nach katholischem Kirchenrecht zum Laien, weil man nicht dem Klerus angehört. Der akademische Grad „Magister/Magistra Theologiae zählt somit nach katholischen Kirchenrecht ebenfalls zum Laien.
    Meiner Meinung nach muss man sich zunächst Gedanken machen, wenn man Theologie studieren will, was man eigentlich will als Mensch. Will ich einen akademischen Grad einer Hochschule? Ist mir das wichtig? Oder ist mir die Nähe zu Gott wichtig? Durch lange Gebete habe ich für mich die Antwort erhalten: Ich will die Nähe zu Gott, er nimmt mich auch ohne akademischen Grad. Er nimmt mich als Mensch auf in seine Gemeinschaft.
    Meine Entscheidung steht fest: Ich werde Theologie im Fernkurs studieren. Gott möchte ich ganz nahe stehen. Weiter ruft eine innere Stimme zum mir: „ Diene in der Kirche, werde Diakon“.

  14. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    @Max: ja, den gibt es mittlerweile (aber noch nicht, als ich die Idee hatte und immer noch nicht als Masterstudiengang)

    @Johan: der neue Fernkurs in Würzburg soll ja besser sein als der alte (den ich mal hatte, Literatur nur aus den 70ern und frühen 80ern, etwas arg verstaubt theologisch). Falls Du aber Diakon werden willst im EB Köln, hilft Dir der Fernkurs zumindest im EB Köln nicht (in anderen Bistümern durchaus). Hier zählt nur das Diakoneninstitut mit eigener Ausbildung (Präsensseminare, anspruchsvoll und zeitlich fordernd).

  15. jens meint:


    Die Webseite von jens

    Servus zusammen,
    Wir suchen alle die Nähe zu Gott, die wir hier diskutieren, besonders natürlich diejenigen, die eine Berufung zur Seelsorge erfahren haben. Das geht auch aus der Diskussion und der Bereitschaft hervor, einige Jahre Zeit in ein Theologiestudium zu investieren. Aber genau so wie jeder Buchhalter die Regel “Keine Buchung ohne Beleg” lernt, so wünsche ich mir die Umsetzung eines Bachelor in Theologie im Fernkurs auf dem Weg zum Diakon. Idealerweise könnten solche Fernkurse wie der Würzburger oder der vom Stephansdom in Wien zum Bachelor ausgebaut werden. Da viele Diakone auch noch einen weltlichen Job haben, muss man auch einem Personaler erklären können, in was man da einige Jahre Zeit investiert hat und genau dafür haben wir ja die Studienreform in Bachelor/ Master bekommen. Ein Diakon arbeitet oft auch an Bruchstellen von christlichen zu weltlichen Themen; auch dafür halte ich es für vorteilhaft, wenn ein Diakon mit einem Bachelor in Theologie aus dem Fernkurs ausgerüstet sein könnte. Aus Liebe zur Lehre, zur katholischen Kirche und zu den Mitmenschen sollte es daher den Fernkurs für Diakone als Bachelor geben.

  16. Frankie meint:


    Die Webseite von Frankie

    Ich stehe auch am selben Problem an.
    Derweil verfolgt mich mein Traum des Theologiestudiums seit Jahren.

    Kann mir jemand die Möglichkeiten im Ausland näher beschreiben?

    Liebe Grüße

    Frankie

  17. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Frankie, das hängt von Deinen Sprachkenntnissen und finanziellen Mitteln ab.

    Ziemlich katholisch scheint das Mastersfernstudium des Holy Apostles College zu sein (Connecticut USA, http://holyapostles.edu/online-learning), interessant ist sicher auch der Fern-Masters in Ökumenischer Theologie an der Katholischen Uni von Lviv/Ukraine (http://www.iesdistance.org.ua/).

  18. Corinne meint:


    Die Webseite von Corinne

    Liebe Leute

    An der Universität Luzern gibt es jetzt ein theologishes BA-Studium und wohl auch ein MA-Studium.

    Gruss
    Corinne

  19. Per meint:


    Die Webseite von Per

    Wunderbar dass endlich jemand die Frage aufwirft! Weiss jemadn ob es auch andere Fernstudiumangebote gibt (Masters in katholischer Theologie, also Uni.level)?
    Vielleicht in Holland, Frankreich, England?
    Habe gehört das es in dem Newman Institut in Uppsala katholische Theologie auf Unilevel angeboten wird, weiss aber nicht genaueres: http://newman.se/

    Wurde von den Jesuiten in Schweden gegründet.

    Dominus vobiscum

    Per

  20. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Hallo Per,

    einen Masters gibt es bislang an zahlreichen amerik. Universitäten und Colleges, in Europa ist er mir nicht bekannt. An der Uni Luzern gibt es aber, siehe den Kommentar vor Deinem, einen BA im Fernstudium.

  21. Per meint:


    Die Webseite von Per

    @ Corinne

    wird das Masterstudium auch als Ferstudium angeboten?

    A plus

    Per

  22. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    (Auch wenn ich nicht angesprochen bin)

    Per,

    laut der Webseite der Uni Luzern: bislang nicht, es gibt “nur” einen Bachelor als Fernstudium.

  23. Michael meint:


    Die Webseite von Michael

    Hallo Johan,

    ich finde deinen Eintrag vom 2.07.2014 sehr ermutigend. Ich selber habe einen einjährigen Fernlehrgang der Theologie und ein einjähriges Fernstudium der Religionsphilosophie absolviert. Seit 2015 studiere ich Diplom Theologie als Fernstudium am Warnborough College in Canterbury. Hier habe ich bisher zwei Module bestanden. Natürlich habe ich mir die gleiche Frage gestellt bezüglich des Sinns eines Hochschulstudium in England, da eine Anerkennung in Deutschland hochschulrechtlich aber auch kirchlich fraglich ist. Könntest Du mir etwas zum Studienaufwand an der Domschule also zeitlichen Aufwand, Treffen, Seminare usw. schildern, da ich beruflich aber auch durch meine Familie eingebunden bin. Ein ehrenamtliches Wirken in der katholischen Kirche könnte ich mir nach einem Studium in Würzburg gut vorstellen?

    Viele Grüße
    Michael

  24. Maria-anna meint:


    Die Webseite von Maria-anna

    Es gibt ein Fernstudium an der latetan-uni, rom
    Theologie des Volkes Gottes
    segr-populodidio@pul.it


Dein Kommentar