Angst? »


Katholisch werden

Ist ja eigentlich eine gute Sache, dieses niedrigschwellige Internet-Angebot namens katholisch-werden.
Nun ist es ja so, daß man bei der Taufe oder dem Ritus der Wiederaufnahme/Konversion das Glaubensbekenntnis sprechen soll. Deswegen vermisse ich da einen Namen sehr, er findet sich auf keiner Seite des Angebotes:

Jesus.





8 Kommentare zu “ Katholisch werden”

  1. reto meint:


    Die Webseite von reto

    Vielleicht im Kleingedruckten?

  2. Mathias Heidemann meint:


    Die Webseite von Mathias Heidemann

    Wie kommen Sie zu dieser Behauptung, da doch unter dem Navigationspunkt “Motive/ Dem Unrecht begnen” ausdrücklich von der befreienden Botschaft Jesu Christi die Rede ist?

  3. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Danke für den Hinweis (und für die Antwort), da war meine Kritik unsauber formuliert. Was ist denn “die befreiende Botschaft Jesu Christi”? Darf man das Wissen darum in diesem Internet-Angebot voraussetzen? Die Botschaft ist ja eine andere als die von Martin Luther King Jr. oder Mahatma Gandhi. Doch was ist der Unterschied? Jesus hat ja kein Sozialprogramm verkündet - Er selbst ist das Programm!

    Das, gelinde gesagt, fehlt mir sehr. Und wenn man nicht früh darauf hinweist (wann ist eben die diskutierwürdige Frage), kann es nur Enttäuschungen für (Neu-)Katholiken geben.

  4. Petra meint:


    Die Webseite von Petra

    Ich muss sagen, ich war als Neubekehrte schon von derartigen Seiten wie dem hier erwähnten oder katechumenat.de extrem enttäuscht - vor allem deswegen, weil so wenig “Futter für die Seele” da ist. Ein Suchender/Neubekehrter hungert doch nach dem lebendigen Wort - und wird stattdessen mit sterbenslangweiligen und extrem knapp gehaltenen Internetseiten abgespeist, die so tun, als wäre Christ werden sowas Ähnliches, wie einer Origamifalt-Gruppe beizutreten - und nicht die Antwort auf den Durst der Seele…

    Autobahnkirche.de (die Seite der katholischen Glaubensinformation) hat mir da schon besser gefallen, auch wenn ich aus heutiger Sicht viele Dinge drauf eher kritisch betrachte, da ein bisschen zu sehr am Rand des noch Akzeptablen balancierend.

    Viel besser bin ich da schon mit diversen Ami-Seiten gefahren, vor allem mit solchen von zum Katholizismus konvertierten Protestanten. Dort habe ich erfahren, warum die Kirche das glaubt, was sie glaubt, und warum man katholisch sein sollte und nicht etwas Anderes! Das ist Hilfe zur Bekehrung! (Natürlich gibt’s auch im deutschen Sprachraum rühmliche Ausnahmen, etwa karl-leisner-jugend.de, aber eben nur wenige…)

  5. Ralf meint:


    Die Webseite von Ralf

    Da wohl alle kath. Blogger hier von der Wichtigkeit solcher Initiativen überzeugt sind, sollten wir vielleicht konstruktiv mitarbeiten und Verbesserungsvorschläge einbringen. Natürlich wären da die Schwerpunkte der Darstellung persönlicher Vorliebe geschuldet - vor allem aber dürfen wir nicht vergessen, wie wenig Ahnung wir selbst zu Anfang hatten und wie sehr zumindest mich ein zu starker missionarischer Wortschwall eher abgeschreckt hätte (Glaube ist weitaus intimer als Sex).

  6. Petra meint:


    Die Webseite von Petra

    Für einen großen theologischen Redeschwall wäre dort wohl nicht der richtige Ort. Aber eine größere Anzahl von Zeugnissen (ganz wichtig!) von Konvertiten/Neubekehrten sowie ein paar schöne, innerliche Gebete, Psalmen bzw. Betrachtungen über die Sehnsucht nach Gott und die Liebe Christi würden auf jeden Fall ein bisschen mehr über den eigentlichen Inhalt dieses Schrittes sagen und dabei die Seele der Suchenden “nähren”…

  7. francis meint:


    Die Webseite von francis

    immer dasselbe mit diesen landeskirchlichen einsteiger-angeboten - jesus wird irgendwo da versteckt, wo es um soziale arbeit geht, damit ja niemand abgeschreckt wird. nur “von der befreienden Botschaft Jesu Christi zu lernen” ist eben etwas völlig anderes als die befreiende botschauft auch anzunehmen und daran zu glauben.

  8. Peter meint:


    Die Webseite von Peter

    Nun, die zitierte Seite(n) kenne ich; und ich kann den gewissen Vorbehalten, soweit ich die Beiträge jetzt so verkürzt interpretieren darf, zustimmen. Keine der genannten Seiten hat zu meinem Entschluß soviel beigetragen wie etwa das bekannte sehr feine Forum http://www.katholon.net und dessen Mitglieder; und Hilfen von bloggern “aus der Szene” :-).

    Aber dies kann ja bei anderen anders sein.

    Gruß.


Dein Kommentar