WordPress database error: [Expression #1 of ORDER BY clause is not in GROUP BY clause and contains nonaggregated column 'paxetbon_.wp_posts.post_date' which is not functionally dependent on columns in GROUP BY clause; this is incompatible with sql_mode=only_full_group_by]
SELECT DISTINCT YEAR(post_date) AS `year`, MONTH(post_date) AS `month`, count(ID) as posts FROM wp_posts WHERE post_date < '2020-01-19 12:08:11' AND post_status = 'publish' GROUP BY YEAR(post_date), MONTH(post_date) ORDER BY post_date DESC



Wichtiger?

Bereits zuvor hatte ich geschrieben, daß mich die ganze Aufregung um die Alte oder Neue Liturgie nicht wirklich interessiert - ganz ehrlich erscheint sie mir wie ein Paradebeispiel kirchlicher Nabelschau, so sehr auch eine Menge Herzblut von jeder Seite da reinfließt und so ehrlich das gemeint ist. Mein Ansatz mag unfrei erscheinen - aber ich höre da einfach auf die Kirche, denn die Frage nach der Liturgie ist nicht meine Berufung als Laie.

Mich beschäftigt viel mehr die Frage, warum ich immer wieder bei Gesprächen auf Menschen treffe, wie vor wenigen Tagen erst, die anscheinend nach immerhin 10-13 Jahren verfassungsmäßig garantiertem Religionsunterricht (von wenigen Bundesländern jetzt mal abgesehen) Null bis Nullkommafünf davon mitbekommen haben - bzw. nein, das wundert mich nicht, war bei mir ja nicht anders. Ich mußte mich ja von einer verqueren Katechese deswegen nicht befreien, weil ich faktisch nie eine hatte.

Nein, mich wundert, daß diese Menschen (die ich also so treffe und mit denen ich darüber spreche) es als eine Befreiung empfinden, wenn man ihnen sagt, daß man Gott auch durchaus anschreien dürfe, daß man sauer auf Ihn sein darf, daß man auch mal auf Beziehungspause geht (was ich alles schon getan habe - man gehe einfach u.a. bei den Psalmen in die Lehre).

Wer Mensch wird, will auch so behandelt werden. Alles andere ist keine Beziehung.

Mich wundert, daß diese Menschen (und das habe ich über Jahre hinweg in verschiedenen Ländern von verschiedenen Nationalitäten schon gehört) es kaum glauben können, daß ein bereuter Fehler durch die Beichte vergeben wird, auch wenn man mehr als nur ahnt, daß ähnliches oder gleiches wieder passieren wird. Oder daß die Taufe wirklich alles vergibt (und die Krankensalbung ebenfalls, wird gerne vergessen).

Allein schon, daß in der Sicht des Glaubens das Leiden zwar nicht erklärt werden kann (würde ja auch nichts bringen), aber mit Glaubenssicherheit nicht das letzte Wort hat, ist manchmal schon eine Überraschung im Gespräch.

Gut, für können uns unter den Gläubigen auch weiter auf die Frontal- oder Rückenansicht der Priester konzentrieren … (man verzeihe mir diese Spitze)





Dein Kommentar