WordPress database error: [Expression #1 of ORDER BY clause is not in GROUP BY clause and contains nonaggregated column 'paxetbon_.wp_posts.post_date' which is not functionally dependent on columns in GROUP BY clause; this is incompatible with sql_mode=only_full_group_by]
SELECT DISTINCT YEAR(post_date) AS `year`, MONTH(post_date) AS `month`, count(ID) as posts FROM wp_posts WHERE post_date < '2020-01-25 04:17:48' AND post_status = 'publish' GROUP BY YEAR(post_date), MONTH(post_date) ORDER BY post_date DESC

Archiv für March, 2011



Ohne Titel

Veröffentlicht am Thursday, 31. March 2011, 13:20

In these days the Spirit is leading the people of nonviolence into the Libyan desert to be tested. The tempter comes to them saying, “If you are people of compassion, support the freedom fighters in Libya with your bombs to avoid a humanitarian disaster.” The people of nonviolence are answering, “It has been truly said, ‘Violence begets more violence.”
Then the tempter is saying, “Did not your prophet the Mahatma Gandhi advocate violence in the face of a madman?” And the people of nonviolence are replying, “You shall not take the words of your prophets out of context.”
Then the tempter is showing them all the revolutionary winds blowing in the area saying, “if you play your intervention cards right, you will see democracies rising all over the globe.” And the people of peace answer, “Violence is not the way to democracy.”

(Quelle)


Sind genauso wie wir

Veröffentlicht am Thursday, 31. March 2011, 12:55

Gerade gelesen: entgegen gängiger Vorurteile sinkt die Geburtenrate in wohlhabenderen musl. geprägten Ländern dramatisch, besonders im arabischen Raum. Eine demographische Islamisierung der Welt ist daher nicht zu erwarten.


Impressionen

Veröffentlicht am Wednesday, 30. March 2011, 21:57

Florenz.
Diese Stadt hat die Renaissance nicht nur hervorgebracht, sondern geradezu zum Lebensprinzip erklärt, Schönheit an jeder Ecke der Altstadt. Gleichzeitig die Stadt, in der http://de.wikipedia.org/wiki/Savonarola vier Jahre lang “regierte” und der Boticelli dazu brachte, mehrere seiner Werke freiwillig zu verbrennen. Kurz nach Savonarolas gewaltsamem Tod war dann Machiavelli im Florentiner Stadtrat vertreten (der übrigens ebenso wie Michelangelo und Galilei in der Franziskanerkirche begraben wurde). Unglaublich viel super spannende Geschichte dort.

Dann nur kurz Assisi.
Für mich wie schon angerissen der Höhepunkt. Das Wohnhaus des Franz gesehen, die Portiuncula-Kapelle, das Kreuz von San Damiano, die Reliquien der Klara und des Franz, die Atmosphäre dort eingeatmet, die alles viel klarer werden ließ, was ich in den Lebensbeschreibungen und Schriften bislang gelesen hatte.

Dazu dort und andernorts sehr schöne Gespäche mit iubita mea über die Liebe Gottes versus über die der Menschen (und warum erstere sehr weh tun kann), über die historisch vielleicht zu starke Verurteilung der Eltern des Franz, über die Evangelien, die je nach Ansicht ziemlich nüchtern von Männern geschrieben wurden, über die Unterschiede der Liebe einer Mutter und eines Vaters etc.

Dann nach kurzem Zwischenstop zuhause noch weiter und Familie besucht in einer Stadt unde a fost minunat (ein Besuch dort ist immer sehr zu empfehlen). Drei große Kirchen sind direkte Nachbarn (lutherisch, römisch-katholisch und orthodox), die letzten beiden schönerdings beide der Allerheiligsten Dreifaltigkeit geweiht. Die Reformierten und die Lutheraner sind hier übrigens selbstverständlich nicht “uniert”.

Aber das sind nur ein paar Impressionen, die vielleicht irgendwann mal ausgeschmückt werden …


Kurz angeblogged

Veröffentlicht am Saturday, 19. March 2011, 22:36

Während Kriege wieder internationaler werden, weil man die Waffen des Gegners gut kennt (man hat sie ihm ja selbst geliefert), der nicht nur nebenher über erkleckliche Rohstoffe verfügt, melde ich mich kurz zurück, um dann für eine Woche wieder abzutauchen.

Während der Tage in Florenz habe ich das erste Mal Entwicklungen in der Kunst (von Cimabue und Giotto bis zu Michelangelo und Botticelli) wirklich verstanden - und fand das faszinierend.
In Assisi - war das erste Mal dort - habe ich natürlich gleich den Vollkommenen Ablaß “erworben”, ist ja auch ‘ne super feine Sache.

Und Assisi ist ein Traum, besonders für iubita mea, unser kleines Wunder und mich dank Br. Thomas und Br. Peter, denen beide hier noch einmal herzlichst gedankt sei. Es war ein unerwartbar großes Geschenk, nein, ihr wart ein unerwartbar großes Geschenk für uns und wir fühlen uns mehr als bloß geehrt. Diese beiden Tage klingen immer noch nach.

(Übrigens waren wir noch einmal am nä. Tag in der Pizzeria, Br. Thomas, wie hieß die noch?)

Später vielleicht mehr dazu, aber erst einmal wieder still hier …


Abgeblogged

Veröffentlicht am Sunday, 06. March 2011, 17:24

Für die nächsten drei Wochen. Bleibt brav.